ohne Gotthardstau ins Tessin

Es ist kurz vor Ostern, der Gotthardpass hat nach wie vor die obligate Wintersperre - der Gotthard entpuppt sich einmal mehr als das grosse Nadelöhr für viele Autofahrer. Der Stau wird länger und länger, die Wartezeit immer grösser und die Ankunftszeit im Süden schiebt sich immer wie mehr nach hinten - das schöne Wetter und die warmen Temperaturen lockten sicherlich auch den einen oder anderen Tagestourist ins Tessin - kurz und knapp, die Blechlawine erreichte eine Länge von gut 14 Kilometer - ein mühsamer und beschwerlicher Start in die Ferien also für viele. Die Züge der SBB dürften an diesem herrlichen Frühlingstag auch rappelvoll gewesen sein.

 

Doch das muss nicht sein - mein erster Ferientag wollte ich ebenfalls im Tessin verbringen und dies ging ganz ohne Stau oder Verspätung. So pilotierte ich mein Auto also nicht südwärts sondern fuhr ein paar Kilometer in Richtung Osten, parkierte das Auto am Flughafen Zürich und nahm den ersten Flug in Richtung Lugano an diesem Samstag Vormittag. Wie man sicherlich weiss, das Ziel dieses Tagesausfluges war es sicherlich nicht ins Tessin zu gehen, ich hätte meinen ersten Ferientag auch an einem anderen Ort verbringen können - mein Hauptgrund für die Reise war natürlich der Flug von Zürich nach Lugano - bei schönem Wetter ein absoluter Traum.

 

Den Flug habe ich vor gut zwei Wochen gebucht, natürlich ohne den Wetterbericht zu diesem Zeitpunkt schon zu kennen - doch wer nichts wagt, der gewinnt auch nichts. Schon seit Anfangs der Woche zauberte ein Blick auf die Wettervorhersage ein Lachen auf mein Gesicht, es gab allen Grund für Zuversicht und so kam es wie wir es uns nicht anders hätten vorstellen können: Sonne pur den ganzen Tag lang!

 

Pünktlich um 09.20 Uhr begannen sich die Propeller unsere Dash 8 zu drehen und bereits drei Minuten später standen wir auf RWY28 bereit für den Takeoff in Richtung Lugano. Der Flug war ein Traum! Knapp 200 Fotos später und 1000 Eindrücken welche sich in keinster Weise in Worte fassen lassen, hatten wir wieder festen Boden unter den Füssen. Der Pilot bremste die Maschine ab und nach einem Backtrack auf der RWY standen wir auch schon vor dem sehr kleinen Terminal des Flughafens Lugano-Agno.

 

Zu Fuss ging es vom Flughafen in Richtung Bahnhof, von wo aus wir nach 20 Minuten Fahrzeit Lugano erreichten. Ein paar Spaziergänge entlang des Sees und in der grossen Fussgängerzone, einer Pizza und einem leckeren Gelato später sassen wir wiederum in der Bahn in Richtung Agno. Auf dem kurzen Spaziergang vom Bahnhof Agno bis zum Flughafen konnten wir unsere Maschine für den Rückflug gerade beim Landen beobachten. Im kleinen Terminal von Lugano-Agno mussten wir schliesslich nicht lange aufs Boarding warten. Der Rückflug war genau so schön wie der Hinflug. Ein Flug über die schneebedeckten Alpen ist und bleibt wohl etwas vom Allerschönsten zusammen mit diesem Prachtswetter natürlich erst recht.

 

Es gibt wohl keine Worte um zu beschreiben, wie absolut traumhaft ein solcher Flug und die Aussicht von da oben ist. Auf dem Weg zwischen Zürich und Lugano steigt die Maschine nicht über 6000 Meter, so ist man den Alpen doch sehr nah!

 

Wenn jemand das Fliegen liebt der Aussicht halber - der Flug zwischen Zürich und Lugano ist ein absolutes "most-do"!

 

Flugdetails:

ZRH-LUG; Swiss (operated by Austrian Airlines) De Havilland Canada DHC-8-402 Dash 8; OE-LGP
LUG-ZRH; Swiss (operated by Austrian Airlines) De Havilland Canada DHC-8-402 Dash 8; OE-LGP

Kommentar schreiben

Kommentare: 0